Die Marina Thessalonikis liegt im Stadtteil Kalamaria  und man fühlt sich hier sehr wohl. Als Pluspunkte sind die freundlichen Griechen, die gute Lage mit vielen Restaurants, günstige Liegegebühren und es ist alles sehr ordentliche zu nennen.  In der Marina mit 242 Liegeplätzen stehen für Männer und Frauen je ein Sanitärblock mit 1 WC, 1 Dusche und 2 Waschbecken zur Verfügung – wenn da eine Regatta ankommt wird es wirklich eng und im Hafenbecken und der näheren  Umgebung ist an schwimmen nicht zu denken.

Nachdem das Boot gewaschen, die Teppiche geklopft, der Staub gewischt und gesaugt war ging es, mit dem Bus  in die Stadt welche uns sehr positiv überraschte. Großzügig angelegte Plätze mit schattigen Arkaden und Geschäftsstraßen wechseln sich ab. Maria findet dass viele gutgekleidete Griechen unterwegs sind und der Eindruck einer jungen und pulsierenden Stadt entsteht.

 

Wir haben den Markt mit seinen vielen Geschäfte durchstreift und besonders sind die zahlreichen Fischstände aufgefallen.

Nach Märkten und Kirchen  (Agios Dimitios)  musste auch mal  ein Imbiss zu sich genommen werden und danach galt  es  noch den White Tower zu erklimmen.

 

Werbeanzeigen