28.August 2016 – Eine nette Bucht in welcher man bei ruhigem  Wetter  gut liegt.  Beim PC-Laden sah ich einem Fischer bei den Vorbereitungsarbeiten (welche er in aller Ruhe und souverän erledigte) zu.  Als ich schon in der Dämmerung zum Beiboot zurückkehrte  konnte ich sehen wie  Tintenfische geködert  werden –  die Dame  hatte soeben den dritten  gefangen – Kompliment.


Als ich mit der Honey zum Boot zurückruderte  was es schon sehr dämmrig und ich bemerkte, dass ein Fender nicht optimal befestigt war.  Das musste sofort geändert werden  und dann soll  auch gleich das Sonnensegel weg, damit  am nächsten Morgen nicht mit feuchten Planen herumgemurkst werden muss.  Im Zuge dessen wollte ich auch gleich das Beiboot auf die Davits hängen da das Meer relativ ruhig war – doch oh Schreck die Honey war weg.   In ca. 100 – 150 m Entfernung  Richtung Buchtausgang sah ich einen grauen Fleck und das musste sie sein.  Mit der Andaria nachfahren oder schwimmen  –  ich  sprang ins Wasser  und nach einigen Minuten hatte ich meine nigelnagelneue  Honey wieder unter Kontrolle und zur Strafe  für meine Schlamperei schleppte ich sie wieder zur Andaria zurück. Wie kann man nur so Gedankenlos beim Festmachen sein.  Ich habe gleich alles  für einen  frühen Aufbruch vorbereitet.   Am Morgen setzte der angekündigte Wind ein und unter Segeln legte ich Richtung Itea  ab.

Werbeanzeigen