Ghostwriter – M.

Am 25.05.2017 ging es weiter Richtung Insel Chios. Karl wollte im Stadthafen der Stadt Chios anlegen, da aber Maria diese Stadt extrem laut in Erinnerung hatte konnte sie Karl dieses Vorhaben ausreden.

 

So segelten wir bis zu der nicht weit entfernten elitären Insel Oinoussa (oder auch Inousses) – die wir beide noch nicht kannten – weiter. Der Ort ist der Wohnsitz einiger bedeutender griechischer Reederfamilien, welche den Sommer dort in ihren tollen Villen verbringen. Sie gilt als eine der reichsten Gemeinden Griechenlands.

 

Zu der Zeit ist  im Ort noch nicht viel los gewesen, aber bei unserem Rundgang konnten wir so manche prunkvolle Villa sehen – obwohl alle noch die Fenster fest mit Rollläden verschlossen hatten.

Wir gingen noch in eine nette Taverne direkt am Meer und aßen dort als einzige Touristen unter den Gästen köstlichen Fisch.

Am nächsten Tag brachen wir zeitig Richtung Insel Lesbos auf.

 

Werbeanzeigen