Ghostwriter – Maria

Ich hatte mir von meiner Freundin einen großen Koffer ausgeborgt, damit ich für alle Fälle das Richtige dabei hatte (für auf dem Boot und für das Land (prominieren) – für warm und für kalt – bequem und elegant) – aber an ein Tramper-Outfit hatte ich nicht gedacht. So krempelte ich mir eine Hose auf und zog von Karl ein Hemd an um in orientalischer Manier Karl nach Pandeli zu folgen. Es war eine sehr schöne Wanderung. Ein Teil der Strecke führte am Strand entlang und der Blick auf Pandeli ist atemberaubend. Auch der Ort Agios Marina, welchen wir im Anschluss besuchten ist einen Urlaub wert.

Nachdem uns diese Wanderung so gut gefallen hatte, schlüpften wir am nächsten Tag wieder in die Wandersandalen und marschierten der Küste entlang bis zum Leuchtturm am Ende der Bucht. Die erfrischende Meeresbrise wehte uns um die Ohren und Menschen trafen wir nur ganz selten  – Ziegen hingegen querten des Öfteren unseren Weg.

Beim Leuchtturm angekommen verzehrten wir unter strenger Beobachtung von mehreren  Ziegen unsere Jause und machten uns wieder auf den Rückweg. In einer urtypischen griechischen Taverne holten wir uns noch eine Erfrischung und plauderten mit der redseligen Besitzerin.

Abschließend schwammen wir noch eine große und erfrischende Runde in unserer Lieblingsbucht, da waren die Strapazen fürs Erste  sofort vergessen.

Resümee unserer Wanderung: Angenehme, luftige Wanderstrecke mit toller Aussicht und eine große Blase auf Marias kleinen Zehe am linken Fuß.

Werbeanzeigen