15.10.2016 – Nach einem Entspannungstag und richtigem Urlaubsfeeling in Porto Kagio brechen wir am Samstag um 23:30 Uhr zur Überfahrt auf. 21 Brötchen sind geschmiert, die Windvorhersage genau studiert, Fahrvarianten ausgemessen und die gesamte Crew in Ölzeug gekleidet. Ab Montag 18 Uhr wird es ungemütlich! Da müssen wir in einem sicheren Hafen sein. Wir meistern die Überfahrt ohne große Probleme  und schaffen die anspruchsvolle Route um  Kap Maleas  und kommen am Sonntagabend gegen 19:30 Uhr in Kreta/Chania an. Die Wettervorhersagen sind anscheinend vom Worstcase ausgegangen, der nicht eingetreten ist. Beim dritten Nachtanlegemanöver hilft uns ein freundlicher Grieche, der uns im Wiener Dialekt anspricht und einen Platz im Hafen verschafft, welchen  wir ohne österreichische Flagge sicher nicht bekommen hätten. Seine Mutter ist eine Wienerin und das half uns zu unserem schönen Anlegeplatz.
(Ghostwriter – Andreas Hoffmann)

Werbeanzeigen